Kreativitätstheorie - Scrapbook Trends

nathalie

Zu dieser Überschrift gehört der Blog von Nathalie Kalbach.

Nathalie lebt, arbeitet und scrapt in Hamburg.

Nein, nicht ganz. Nathalie scrapt in New York, in Dänemark, in Bayern…..und wo sonst noch überall, lest Ihr am besten auf Ihrem Blog.

Sie ist außerdem in verschiedenen Designteams, wie z.B. Scrapping the music oder Rose Moka Design (kanadischer Papier-Hersteller mit einem Blog der die Layouts des Design-Teams zeigt.).

Und sie hat eine eigene Kolumne in einer bekannten amerikanischen Scrapbooking-Zeitschrift. WOW!!!!

hicard

Hier kommt unser Interview mit Nathalie.

Wie heißt du?
Mein Name ist Nathalie Kalbach, vielen nennen mich einfach Nat.

Wie alt bist du?
Ich bin 35 Jahre alt.

Seit wann beschäftigst Du Dich mit Scrapbooking?
Im Herbst 2004 hörte ich zum ersten Mal von der Existenz eines solchen Hobbies. Ich habe dann Internetrecherche betrieben und bin recht rasch auf eine Webseite namens 2Peas www.twopeasinabucket.com gestoßen, die eine unglaublich große Community für dieses Hobby in aller Welt darstellt. Zunächst habe ich dann nur Papiere bestellt und gehortet, Galerien besucht und mir nach und nach ein Bild über die Facetten dieses Hobbies gemacht. Das erste Layout habe ich dann wohl im Winter erstellt.

Wie bist Du dazu gekommen?
Im Grunde hatte ich dieses Hobby schon lange  - ich wusste es nur noch nicht. Bereits als Teenager war ich fasziniert von Fotos und ich schrieb regelmäßig Tagebuch, klebte Fotos dazu ein, machte Zeichnungen zum Tag, und verewigte Briefe von Mitschülern, Quittungen und dergleichen hierin. Das ist im Grunde das Grundmodell dieses Hobbies. Scrap bedeutet ja nichts anderes als Schnippel/Abfall - und eben diese Schnipsel bewahrte ich schon damals auf und verarbeitete sie in besonderer Form. Später machte ich dann Fotokalender, Rezeptbücher etc - alles Dinge, die im Scrapbooking zu finden sind, nur wusste ich nicht, dass es dafür einen Namen gibt.

stinker

Was bedeutet Dein Hobby / Deine Arbeit für Dich?
Kreativität nimmt einen großen Platz in meinem täglichen Leben ein. Ich habe Jura studiert und dachte lange Zeit, ich sei ein ganz und gar kopfgesteuerter Mensch. Das stimmt nicht. Ich brauche es mittlerweile jeden Tag, vor aber auch nach der Arbeit mit Papier und Farbe zu experimentieren und dabei meinen Gedanken freien Lauf zu lassen.

Allerdings ist ein Teil meines Hobbies auch zu Arbeit geworden - ich schreibe Artikel für das Deutsche Scrapbooking Magazin ScrapArtZine, eine Kolumne für die Amerikanische Zeitschrift Somerset Memories, bin für einen Scrapbooking-Papier-Designer in Canada im Design Team und gebe des weiteren Workshops - im März sogar in New York City.

Es macht viel Spaß, ist aber auch eine Gradwanderung, bei der ich das richtige Mittelmaß für mich noch herausfinden muss, damit mein Hobby nicht zu einer Arbeit wird, die das ursprüngliche Ziel der Entspannung und Entfaltung aus den Augen verliert.

Wie viel Zeit investierst Du in Dein Hobby / Deine Arbeit?
Schwer zu sagen - wochentags 2 Stunden täglich - am Wochenende mehr - und wenn es wie zu Zeit gilt Workshops vorzubereiten dann können es gut und gerne auch mal 8 Stunden am Tag werden - und das neben dem Beruf.

xoxcardlittlemoments

Hast Du noch andere (Bastel-, Handarbeit-)Hobbies?
Außer die Zeit mit meinem Mann und Freunden zu verbringen, Lesen und Fotografieren habe ich keine weiteren Hobbies - ich denke mehr geht auch nicht mehr.

Hast Du einen „heißen Tipp” für Anfänger dieses Hobbies?
Sich nicht entmutigen lassen von Leuten die „alles” können, nicht alles kaufen was einem über den Weg läuft und einfach Spaß an der Sache haben - nicht darüber nachdenken, was andere von den Layouts halten könnten.

Hast Du ein Lieblingsbuch/Lieblingsmagazin zum Thema, das Du empfehlen kannst?
Lieblingsmagazine: rein Scrapbooking   - ScrapArtZine  -
auch Mixed Media enthaltend Somerset Memories

Lieblingsbuch: Das ist etwas schwierig, da ich meine Anregungen aus dem Mixed Media-Bereich entnehme, daher eigentlich kaum reine Scrapbookingbücher lese. Aber ein Klassiker und unglaublich guter Einstieg in die Materie bietet das Buch von Cathy Zielske: Clean & Simple Designs for Scrapbooking

Es ist auf Englisch - aber schon mit wenig Sprachkenntnissen der Englischen Sprache kann man anhand von Cathy’s Layouts erkennen, worum es geht. Sie bringt einem recht schnell die Verbindung von Photos, Design und Journaling nahe. Der Stil ist sehr schlicht und entspringt dem sogenannten „Simple Scrapbooking”-Stil - der nicht meiner ist - aber die Urform aller Stile ist. Man kann aus diesem Stil seinen eigenen entwickeln - oder aber bestimmte Designregeln auf seine Arbeiten anwenden.

dangcoffee_scraptasticfeb

Woher nimmst Du Deine Ideen? Was inspiriert Dich?
Das kann ich gar nicht eingrenzen. Musik und Texte sowie Bücher inspirieren mich. Mode, Stoffe, Muster - Straßengraffities, Gespräche - eigentlich fast alles. Es ist unglaublich wie inspirierend die Umwelt sein kann, wenn man einfach offen für alles ist.

Bist Du Mitglied in Internet-Gruppen / -Foren? Wenn ja, welche?
Ich bin, wenn überhaupt, zumeist in Amerikanischen Foren zu finden - wie zum Beispiel bei Sis-TV http://www.scrapinstyletv.com/ und 2Peas www.twopeasinabucket.com - aber auch bei dem sehr netten Deutschen Forum SrapbookTreff http://scrapbooktreff.plusboard.de/ kann man mich finden, wenn ich mal Zeit habe.

Wo findet man Dich und Deine Arbeiten im Internet (z. B. eigener Blog)?

Ich habe seit fast drei Jahren einen Blog den ich auch regelmäßig update:www.scrapbook-trends.com

ourstory_scraptasticfeb

Hast Du spezielle Internettipps für Interessierte des Hobbys?
Es gibt eine unglaublich Vielzahl von Scrapbookern mit Blogs, die teilweise auch wunderbare Tipps geben. Für den Anfänger ist es glaube ich ganz gut einfach erstmal auf den von mir genannten Foren in den Galerien zu schauen und sich dort Anregungen zu holen.

Vielen Dank für das sehr ausführliche Interview!!!

Alle Fotos, die Ihr in diesem Artikel gesehen habt, hat Nathalie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt.

Diese Layouts sind erstellt worden aus dem Materialpaket Februar 2009 von Scrap-Tastic, das sie zusammengestellt hat. Denn seit Januar diesen Jahres ist sie auch im Design-Team von Scrap-Tastic.

love-is-you-february-main-kit

11-november-09-2008-010

Alle Beiträge zur “wanaba Kreativitätstheorie: Scrapbooking” findet ihr gesammelt in der wanaba Community, Gruppe “Scrapbooking”.

Interessiert? Dann jetzt kostenlos zu unserer Community anmelden und mehr erfahren.



 michaela Dieser Artikel wurde am 17.März 2009 von michaela geschrieben.
Mein Profil bei wanaba.de

Ähnliche Artikel

3 Responses to “Kreativitätstheorie - Scrapbook Trends”

  1. Was für ein tolles Intrerview ! Vielen Dank dafür.

    Liebe Grüße
    Petra

  2. Huhu Nat,

    klasse Interview. Ich liebe Deine Farbexplosionen und freue mich auf Deinen WS nächstes Wochenende in Dänemark.

    Liebe Grüsse
    Maj-Britt

  3. Hullo! I’ve been milling around this site for awhile. Just needed to say thanks for all the info.

Leave a Reply